ToGo- Kochboxen

Wenn Sie zu Hause sind und mal keine Lust haben zu Kochen oder das Haus zu verlassen, aber der Hunger schon groß ist, dann können wir Abhilfe schaffen.
Probieren Sie unsere hausgemachten Gerichte für daheim.
Einfach bei uns abholen, in den Kühlschrank legen und bei Bedarf in einem Topf mit heißem Wasser aufwärmen und genießen.
Bestellungen mindesten einen Tag vorher!
Ein kleiner Anblick wie die Sache funktioniert:
1. Wir kochen das Gericht für Sie vor 🙂
2. Das (fast) fertige Gericht wird luftdicht verpackt und somit konserviert
3. Sie bestellen, wir packen
4. Zuhause wärmen Sie dann bei Bedarf das Gericht in einem Topf mit heißem Wasser auf ( kein kochendes Wasser!)
5. Jetzt nur noch Tüte auf, anrichten und genießen. Wir wünschen einen guten Appetit 🙂
Falls Sie noch weitere Informationen brauchen, können Sie sich gerne jederzeit an uns wenden 🙂

Wintergarten

Unsere Räumlichkeiten

Eisdiele

Original Italienische Eisrezepte. Hausgemacht!

Garantiert das Richtige für die ganze Familie. Wir freuen uns auf Sie!

Wir haben ständig eine große Auswahl verschiedender Eissorten für Sie da und
wir wechseln immer wieder, damit es für Sie nie langweilig wird. Unsere Klassiker gibt es natürlich immer!

Die Eisdiele ist im Winter nicht geöffnet.

Unsere Räumlichkeiten

Mobiler Biergarten

Wo immer wir für Sie mit unserem „Mobilen Biergarten“ anrücken dürfen, ist beste Stimmung garantiert. Unser Original-Durstlöschzug hat alles dabei, damit Ihre Feier zu einem einzigartigen und originellen Highligt wird.

Beste Stimmung, wo Sie wollen!

Optimal geeignet ist unser liebvoll restaurierte „Durstlöschzug“ für

  • private Parties
  • Hochzeiten
  • Konzerte
  • Großevents
  • Messen
  • Firmenfeiern
  • Vereinsfeste u.v.m.

KZ Dachau – Cocentration Camp

Die KZ-Gedenkstätte Dachau, Alte Römerstraße 75, 85221 Dachau befindet sich etwa 8 km von den Neuen Bürgerstuben entfernt

Das Konzentrationslager Dachau, kurz KZ Dachau, bestand vom 22. März 1933 bis zu seiner Befreiung durch Truppen der US Army am 29. April 1945. Das NS-Regime errichtete es bereits wenige Wochen nach der Machtübernahme. Es war das erste durchgehend betriebene KZ und wurde dadurch eines der bekanntesten Konzentrationslager. Es war zwölf Jahre durchgehend in Betrieb, d. h. mehr als doppelt so lange wie die meisten späteren Konzentrationslager.

Das Gelände lag ungefähr 20 Kilometer nordwestlich von München. Zunächst diente es der Inhaftierung von politischen Gegnern des NS-Regimes. Heinrich Himmler, 1933 Reichsführer SS und Münchener Polizeipräsident, ließ es östlich der Stadt Dachau auf dem Gelände einer ehemaligen Munitionsfabrik errichten. Es diente – v. a. in seinen Anfangsjahren, als die NSDAP ihre Macht festigen wollte – zur Inhaftierung und zur Abschreckung politisch Andersdenkender.

Nach der erfolgreichen Zerschlagung der SA im Jahr 1934, vor welcher die „Röhm-Putsch“-Lüge verbreitet worden war, begann Himmler die Vergrößerung des KZ zu planen. 1937 begannen die Bauarbeiten für den neuen Häftlingsbereich, der an die ehemalige Munitionsfabrik anschloss. Organisation und räumlicher Aufbau waren später eine Vorlage für neue KZ im Reichsgebiet. Das NS-Regime präsentierte es propagandistisch als „Vorzeigelager“. Dachau war Ausbildungsort für SS-Wachmannschaften und SS-Führungspersonal, die nach Beginn des Zweiten Weltkriegs unter anderem in Vernichtungslagern eingesetzt wurden. Das KZ Dachau war kein Vernichtungslager; jedoch wurden in keinem anderen KZ so viele politische Morde verübt.

Nach der Reichspogromnacht inhaftierte die SS verstärkt auch Juden und andere Verfolgte. Nach Beginn des Zweiten Weltkrieges wurden auch Menschen aus besetzten Gebieten Europas im KZ Dachau inhaftiert. Es entwickelte sich zur Keimzelle für neue KZ und nahm mehrere Sonderstellungen ein: Das Lager war der erste Ort im Deutschen Reich, an dem einem SS-Lagerkommandanten die alleinige Gerichtsbarkeit zugeteilt wurde und geltendes Recht erfolgreich außer Kraft gesetzt wurde. Die SS schuf einen „Staat im Staat“, in dem sie politische Gegner gefangen hielt, unterdrückte und ermordete.

Von den insgesamt mindestens 200.000 Dachauer Haftinsassen starben etwa 41.500.[1] Zusätzlich deportierte die SS häufig Häftlinge in Vernichtungslager.

Heute befindet sich auf dem Gelände die KZ-Gedenkstätte Dachau, die von rund 800.000 Personen jährlich besucht wird.[2]

 

Quelle: Wikipedia

Schlossanlage Schleißheim

Nur 5 Minuten zu Fuß von den Neuen Bürgerstuben entfernt

Schloss_OberschleissheimDie Schlossanlage Schleißheim liegt in der Gemeinde Oberschleißheim im Landkreis München. Es handelt sich um einen Komplex von drei einzelnen Schlossbauten des 17. und 18. Jahrhunderts, die durch eine großzügige Gartenanlage axial miteinander verbunden sind. Das Areal umfasst das westlich gelegene Alte Schloss Schleißheim, das benachbarte Neue Schloss Schleißheim und das am Ostende des Parks gelegene Schloss Lustheim. Das Gebäudeensemble wurde von den bayerischen Kurfürsten als Sommerresidenz errichtet, die Anlage blieb jedoch unvollendet.

Schleißheim gehört neben Schloss Nymphenburg zu den größten Residenzen im Münchner Raum und wird zu den bedeutendsten Barockanlagen Deutschlands gezählt. Die Schlossanlage ist Teil der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen. Alle drei Schlösser und der Park können besichtigt werden. Neben den historischen Raumfolgen werden im Alten Schloss wechselnde Ausstellungen gezeigt, das Schloss Lustheim beherbergt die Meißener Porzellan-Sammlung Stiftung Ernst Schneider. Das Neue Schloss dient als Barockgalerie der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen.

 

Link: http://www.schloesser-schleissheim.de/deutsch/schleissheim/index.htm

 

Anfahrt mit dem Auto / Bus zur Schlossanlage Schleißheim

Die Gemeinde Oberschleißheim liegt im Norden von München und ist über die Bundesautobahnen A 92 (Ausfahrt Oberschleißheim) und A 99 (Ausfahrt Neuherberg) sowie die Bundesstraßen B 13 (in München „Ingolstädter Straße“) und B 471 erreichbar.

Am Neuen Schloss sind etwa 120 kostenlose Parkplätze für Pkw vorhanden. Auch für Busse besteht hier eine Parkmöglichkeit.

 

Quelle: Wikipedia, Titelfoto Guido Radig

 

 

Brauerei Hofbräu München

Gerne empfehlen wir…

Brauerei Hofbräu München

Wir freuen uns, mit Hofbräu München als starkem Partner erneut zusammen arbeiten zu können.

„1589 gründete Herzog Wilhelm V. das Hofbräuhaus. Seitdem haben Brauerei und Schankstätte Münchner Biergeschichte geschrieben und Münchner Bierkultur geprägt. Wir sind stolz, dass über 400 Jahre Braukunst das Gesicht unserer schönen Stadt mitprägen konnten.

Das Buchstabenpaar HB mit Krone ist weltweit ein Begriff. Eigentümer der Marke ist die Brauerei Staatliches Hofbräuhaus in München, die mit ihren Bieren unter Hofbräu München auftritt. Das Unternehmen ist eine von zwei noch in bayerischer Hand verbliebenen Münchner Traditionsbrauereien. „Hofbräu, mein München“ ist das leidenschaftliche Bekenntnis zur Stadt, ihren Menschen und dem bayerischen Lebensgefühl.

Diesen Weg wollen wir auch in Zukunft erfolgreich gehen: Als Münchner Traditionsbrauerei und zugleich internationaler Botschafter für Münchner Braukunst und Bierkultur.“

Hofbräu München

Allianz Arena

Die Allianz Arena ist von den Neuen Bürgerstuben aus mit dem Auto oder Bus nur etwa 8 km entfernt

Die Allianz Arena ist ein Fußballstadion im Norden von München und bietet bei Bundesligaspielen 75.000 Plätze, zusammengesetzt aus 57.343 Sitzplätzen, 13.794 Stehplätzen, 1.374 Logenplätzen, 2.152 Business Seats (einschließlich 102 Sitzplätzen für Ehrengäste) und 966 Sponsorenplätzen. In der Allianz Arena bestreiten die beiden Münchner Fußballvereine FC Bayern München und TSV 1860 München seit der Saison 2005/06 ihre Heimspiele. Außerdem war sie Spielort der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 und Austragungsort des Endspiels der UEFA Champions League 2012.[9] Das Stadion befand sich zuerst im gemeinsamen Besitz der FC Bayern München AG und der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA. Später erwarb die FC Bayern München AG die Anteile des TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA und ist nun alleiniger Eigentümer.

 

Daten
Ort Deutschland Fröttmaning, München
Koordinaten 48° 13′ 7″ N, 11° 37′ 28″ OKoordinaten: 48° 13′ 7″ N, 11° 37′ 28″ O | |
Klassifikation 4
Eigentümer FC Bayern München AG
Betreiber Allianz Arena München Stadion GmbH
Baubeginn 21. Oktober 2002
Eröffnung 19. Mai 2005 (Testspiel)[1]
30. Mai 2005 (Eröffnungsspiel I)[2]
31. Mai 2005 (Eröffnungsspiel II)[3]
Erstes Spiel 1860 MünchenBayern München (3:2)[1]
1860 München – 1. FC Nürnberg (3:2) [2][4]
Bayern München – Deutschland (4:2) [5][4]
Erweiterungen um ca. 1.500 weitere Sitz- und ca. 2.200 Stehplätze (August 2014)
um ca. 4.500 weitere Plätze (Januar 2015)[6]
Oberfläche Naturrasen mit Kunstrasenfasern
(Desso GrassMaster)[7]
Kosten 340 Millionen Euro[4]
Architekt Herzog & de Meuron, Basel[8]
Kapazität 75.024 Plätze[6]
Kapazität (internat.) 69.344 Plätze[6]
Spielfläche 105 m × 68 m[4]
Verein(e)
Veranstaltungen

Quelle: Wikipedia: Foto: Lapunkd

Gemeinde Oberschleißheim